TranceAddict Forums

TranceAddict Forums (www.tranceaddict.com/forums)
- Europe - Germany
-- Der PC-Problem Thread
Pages (164): « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 [61] 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 »


Posted by XeCUTionER on Jun-03-2005 04:43:

hab mir gestern ne neue festplatte geholt, doch wenn ich die anschliesse geht der pc einer sekunde nach dem anschalten wieder aus!
jemand ne idee?
zuwenig strom kann eigentlich nicht sein, hatte die platte zu testzwecken auch mal nur alleine angeschlossen


Posted by drizzt81 on Jun-03-2005 12:45:

quote:
Originally posted by XeCUTionER
hab mir gestern ne neue festplatte geholt, doch wenn ich die anschliesse geht der pc einer sekunde nach dem anschalten wieder aus!
jemand ne idee?
zuwenig strom kann eigentlich nicht sein, hatte die platte zu testzwecken auch mal nur alleine angeschlossen


1. ist das kabel an beiden enden richtig eingesteckt?
2. ganz sicher?
3. haste sie auch noch mal neu angeschlossen?
4. Master/ slave configuration
5. wie sieht's mit der Stom-kabel aus, auch richtig drin?
6. ist dir beim einbau was ins gehaeuse gefallen?


es kann gut sein, dass du einen 'Kurzschluss' drin hast, must mal suchen...


Posted by lotadeus on Jun-03-2005 15:05:

zu wenig power...???


Posted by dEEkAy on Jun-03-2005 15:25:

quote:
Originally posted by XeCUTionER

zuwenig strom kann eigentlich nicht sein, hatte die platte zu testzwecken auch mal nur alleine angeschlossen


Und dann gings auch nicht oder was?

Wenns dann ging dann ist dein PSU (Netzteil) zu schwach


Posted by XeCUTionER on Jun-03-2005 19:41:

alles ja usw
naja, mal gucken!


Posted by McP68 on Jun-03-2005 20:55:

quote:
Originally posted by drizzt81
ok:

3. This problem explores the hierarchical routing described in lectures. Figure 3 shows three networks (a,b,c) interconnected with routers. The IP addresses have the structure network.host. For instance, the computer with name m on network a has IP address a.j and MAC address x. The entries of the routing tables R1 – R2 contain the network part of the IP address of the destination and the corresponding outgoing link, while the entries in the ARP table provide the mapping between the MAC and IP address of the destination. Provide the entries that will be stored in those tables i) when a packet is routed from computer m to computer r using the bottom path (L1, L4,L6) and ii) when a packet is routed from computer m to computer t using the top path (L1, L2, L3,L7)

das netzwerk layout:


und die zur Aufgabe gehoerige routing tabelle:


ARP - Address Resolution Protocol


thx, aber wo sind da die interfaces/gateways?


Posted by drizzt81 on Jun-04-2005 13:06:

quote:
Originally posted by McP68
thx, aber wo sind da die interfaces/gateways?


Interfaces sind L1,2,3... im endeffekt macht es doch vom design her keinen unterschied, ob man die link bennent oder zwei interfaces.

Die Router R1, ARP1/2 sind die Gateways fuer die entsprechenden Netzwerke. Hierbei ist zu bemerken, das diese Diagram vom Anfang unseres Kurses ist, daher kein OSPF/ BGP oder sonstiges routing protocol. Falls du das brauchst, wird es etwas komplizierter.


Posted by McP68 on Jun-04-2005 14:23:

quote:
Originally posted by drizzt81
Interfaces sind L1,2,3... im endeffekt macht es doch vom design her keinen unterschied, ob man die link bennent oder zwei interfaces.

Die Router R1, ARP1/2 sind die Gateways fuer die entsprechenden Netzwerke. Hierbei ist zu bemerken, das diese Diagram vom Anfang unseres Kurses ist, daher kein OSPF/ BGP oder sonstiges routing protocol. Falls du das brauchst, wird es etwas komplizierter.


sry aber das raff ich nich so


Posted by drizzt81 on Jun-04-2005 15:25:

quote:
Originally posted by McP68
sry aber das raff ich nich so
you got ICQ...


Posted by McP68 on Jun-14-2005 16:35:

kann mir mal jmd schnell und einfach den Unterschied zwischen SCSI und RAID erklären?

außerdem evtl. noch DMA, FSB und IRQ, was ist das?

danke... übermorgen prüfung da


Posted by Nik Novo on Jun-14-2005 16:57:

quote:
Originally posted by McP68
kann mir mal jmd schnell und einfach den Unterschied zwischen SCSI und RAID erklären?

außerdem evtl. noch DMA, FSB und IRQ, was ist das?

danke... übermorgen prüfung da


ähm, warte. scsi ist eine schnittstelle, es gibt auch scsi raids, also "unterschied" ist da etwas blöd... scsi ist genauso wie IDE eine schnittstelle zum anschließen von geräten.
raid bietet die möglichkeit mehrere festplatten zu einer großen zusammen zu schließen (oder so), da müssen dir aber jetzt die anderen helfen

DMA ist der übertragungsmodus bei geräten, die am IDE-Kanel kanal hängen. Je höher, desto schneller.

FSB ist der der Front Side Bus, die MHz Zahl mit der die CPU betrieben wird


Posted by McP68 on Jun-14-2005 16:59:

quote:
Originally posted by DJ NGE
ähm, warte. scsi ist eine schnittstelle, es gibt auch scsi raids, also "unterschied" ist da etwas blöd... scsi ist genauso wie IDE eine schnittstelle zum anschließen von geräten.
raid bietet die möglichkeit mehrere festplatten zu einer großen zusammen zu schließen (oder so), da müssen dir aber jetzt die anderen helfen

DMA ist der übertragungsmodus bei geräten, die am IDE-Kanel kanal hängen. Je höher, desto schneller.

FSB ist der der Front Side Bus, die MHz Zahl mit der die CPU betrieben wird

danke erstmal


Posted by Nik Novo on Jun-14-2005 17:03:

quote:
Originally posted by McP68
danke erstmal


zu DMA ist noch zu sagen: Davor war der Übertragungsmodus PIO, im Moment sind wir bei Ultra-DMA

und der FSB multipliziert mit dem Multiplikator (deswegen heisst er auch Multiplikator ) ergibt die CPU-Taktfrequenz

10 * 200 Mhz würde also 2 GHz ergeben


Posted by McP68 on Jun-14-2005 17:12:

quote:
Originally posted by DJ NGE
zu DMA ist noch zu sagen: Davor war der Übertragungsmodus PIO, im Moment sind wir bei Ultra-DMA

und der FSB multipliziert mit dem Multiplikator (deswegen heisst er auch Multiplikator ) ergibt die CPU-Taktfrequenz

10 * 200 Mhz würde also 2 GHz ergeben


Multiplikator?


Posted by Nik Novo on Jun-14-2005 17:16:

quote:
Originally posted by McP68
Multiplikator?


Ist das ne Scherzfrage?


Hast du denn schon jemals nen PC von Anfang an eingerichtet? Scheint mir nicht so...


Posted by McP68 on Jun-14-2005 17:19:

quote:
Originally posted by DJ NGE
Ist das ne Scherzfrage?


Hast du denn schon jemals nen PC von Anfang an eingerichtet? Scheint mir nicht so...


öhm na sicher


Posted by Nik Novo on Jun-14-2005 17:21:

quote:
Originally posted by McP68
öhm na sicher


nein, wirklich ganz von vorne. mit teile kaufen und rechner erst zusammenbauen und so.

scheinbar nicht, sonst würden dir zumindest fsb und multiplikator was sagen


Posted by Reaktor on Jun-14-2005 21:07:

quote:
Originally posted by McP68
kann mir mal jmd schnell und einfach den Unterschied zwischen SCSI und RAID erklären?

außerdem evtl. noch DMA, FSB und IRQ, was ist das?

danke... übermorgen prüfung da


RAID

Die Abkürzung RAID bedeutet Redundant Array of Independent Disks (Fehlertoleranter Stapel unabhängiger Festplatten), teilweise wird sie auch Redundant Array of Inexpensive Disks (Fehlertoleranter Stapel günstiger Festplatten). RAID ist der Zusammenschluss mehrerer identischer Festplatten zu einer Einheit, Array genannt. Identisch heißt hierbei derselbe Typ, dieselbe Kapazität und dieselbe Drehzahl müssen bei allen verwendeten Laufwerken im Array vorliegen. Redundant steht für den Fakt, dass die Daten nicht nur einmal abgespeichert werden, sondern mehrmals. Dadurch spart man sich das zeitaufwendige Wiederherstellen von einem Backup-Medium. Die Daten werden so, ohne dass der User sich darum kümmern muss vom RAID-Controller nach Austausch der defekten Platte wiederhergestellt. Während dieser Zeit, bleibt das gesamte Array nutzbar, auch wenn die Leistungsfähigkeit ein wenig eingeschränkt wird.

Die gängigsten RAIDS sind

RAID0 = Stripeset ohne Parität (mind. 2 HDD)
steigert zwar die Performance, keine Datensicherheit

RAID1 = Spiegelung (2 HDD) = Ausfallsicherheit

RAID5 = Stripeset mit Parität (mind. 3 HDD, Ausfallsicherheit)
Fällt eine Platte aus, kann anhand der anderen 2 HDD das Array wieder hergestellt werden


IRQ

Als IRQ bezeichnet man eine elektrisches Signal, das eine PC-Hardwarekomponente auslösen kann, um die CPU zur Abarbeitung von Befehlen aufzufordern. So meldet etwa ein SCSI- oder EIDE-Hostadapter dem Hauptprozessor, dass angeforderte Daten bereitstehen und jetzt verarbeitet werden müssen.


Posted by dEEkAy on Jun-14-2005 21:29:

quote:
Originally posted by DJ NGE

scheinbar nicht, sonst würden dir zumindest fsb und multiplikator was sagen


er soll seinen FSB auf 240 hochschrauben, das CAS auf 2 runterkriegen bei ner 1T Cmd Rate und 3V VDIMM den RAM ansteuern

top notch!


Posted by DennisF on Jun-15-2005 09:26:

fsb is der front side bus...da wird der takt angegeben mit der das motherboard arbeitet und die geräte die darunter laufen

dma ist die schnelligkeit mit der die laufwerke arbeiten...PIO Mode, DMA und Ultra-DMA gibt es.

soweit ich als leihe!


Posted by dEEkAy on Jun-15-2005 09:42:

quote:
Originally posted by Stiffmaster
.

soweit ich als leihe!


u surprise me every day


Posted by McP68 on Jun-15-2005 09:49:

quote:
Originally posted by dEEkAy
er soll seinen FSB auf 240 hochschrauben, das CAS auf 2 runterkriegen bei ner 1T Cmd Rate und 3V VDIMM den RAM ansteuern

top notch!


?!

danke an alle für die Antworten, jetzt is "bloss" noch lernen angesagt


Posted by DennisF on Jun-15-2005 09:50:

quote:
Originally posted by dEEkAy
u surprise me every day
heh.


Posted by drizzt81 on Jun-15-2005 13:27:

quote:
Originally posted by McP68
kann mir mal jmd schnell und einfach den Unterschied zwischen SCSI und RAID erklären?

außerdem evtl. noch DMA, FSB und IRQ, was ist das?

danke... übermorgen prüfung da


SCSI - eine schnitstelle zum anschliessen von Festplatten und (sehr selten noch) CD-ROM. SCSI hat gegenueber IDE den vorteil, dass endgeraete (Festplatten) 'intelligent' sind und den Bus freigeben, wenn er nicht gebraucht wird. Im Endeffekt sordt es dafuer, dass der Bus effizient benutzt wird. Bus = Kabel (in diesem fall)

DMA - Direct Memory Access. Vor einigen Jahren war es so, dass alles im System von der CPU geregelt wurde. Das Problem dabei ist, dass datentransfer LANGSAM sein kann, da die CPU jedes Byte (oder DWORD heutzutage) einzeln transferieren muss. Das verbraucht sehr viele Resourcen. Um dass zu Umgehen kam irgendein wirklich intelligenter Herr (od. Dame) darauf einen Chip zu bauen, der direkt Daten zwischen verschiedenen endgeraeten (Netzwerkkarte, Festplatte, Graphikkarte) und dem Speicher transferrieren kann.

Die CPU muss nur den Datentransfer 'aufsetzen' (d.h. vom Wo nach Wo und wie viele Bytes transferiert werden sollen) und dann macht der DMA controller alles andere.
Beim Datentransfer vom E/A [Festplatte..] zum Hauptspeicher sind DMA controller besser als die CPU (zumindest waren sie es jahrelang) und haben ein paar nette Tricks auf lager.... wenn du wirklich mehr wissne willst, dann muss ich doch noch eine laengere Post scheiben.


IRQ - Interrupt ReQuest, wie schon erwaehnt ein Signal um die Aufmerksamkeit der CPU zu bekommen. Wenn die CPU einen IRQ bekommt, dann wird sie nach dem ausfuehren der jetzigen Instruktion den IRQ-handler ausfuehren. Der Handler ist code, welcher zu diesem IRQ gehoert.


Posted by McP68 on Jun-15-2005 13:32:

quote:
Originally posted by drizzt81
SCSI - eine schnitstelle zum anschliessen von Festplatten und (sehr selten noch) CD-ROM. SCSI hat gegenueber IDE den vorteil, dass endgeraete (Festplatten) 'intelligent' sind und den Bus freigeben, wenn er nicht gebraucht wird. Im Endeffekt sordt es dafuer, dass der Bus effizient benutzt wird. Bus = Kabel (in diesem fall)

DMA - Direct Memory Access. Vor einigen Jahren war es so, dass alles im System von der CPU geregelt wurde. Das Problem dabei ist, dass datentransfer LANGSAM sein kann, da die CPU jedes Byte (oder DWORD heutzutage) einzeln transferieren muss. Das verbraucht sehr viele Resourcen. Um dass zu Umgehen kam irgendein wirklich intelligenter Herr (od. Dame) darauf einen Chip zu bauen, der direkt Daten zwischen verschiedenen endgeraeten (Netzwerkkarte, Festplatte, Graphikkarte) und dem Speicher transferrieren kann.

Die CPU muss nur den Datentransfer 'aufsetzen' (d.h. vom Wo nach Wo und wie viele Bytes transferiert werden sollen) und dann macht der DMA controller alles andere.
Beim Datentransfer vom E/A [Festplatte..] zum Hauptspeicher sind DMA controller besser als die CPU (zumindest waren sie es jahrelang) und haben ein paar nette Tricks auf lager.... wenn du wirklich mehr wissne willst, dann muss ich doch noch eine laengere Post scheiben.


IRQ - Interrupt ReQuest, wie schon erwaehnt ein Signal um die Aufmerksamkeit der CPU zu bekommen. Wenn die CPU einen IRQ bekommt, dann wird sie nach dem ausfuehren der jetzigen Instruktion den IRQ-handler ausfuehren. Der Handler ist code, welcher zu diesem IRQ gehoert.


das reicht vollkommen aus (denk ich)
ich danke dir


Pages (164): « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 [61] 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 »

Powered by: vBulletin
Copyright © 2000-2015, Jelsoft Enterprises Ltd.